Gänsehaut, Ekstase, Legende

07/09/2014

Sieben zu eins. Gegen und in Brasilien. Im WM-Halbfinale. Da gehen einem die Superlative aus. Über dieses Spiel wird in den nächsten Tagen, Wochen, ach was, Jahrzehnten noch genug geschrieben werden. Wir waren dabei und haben das alles so erlebt:

Wie bereits berichtet, sind wir ja mit dem Nachtbus von Rio nach Belo Horizonte gefahren. Nachdem wir dort morgens um acht Uhr ziemlich fertig ankamen und erst einmal eine Möglichkeit zum Frühstücken suchten, galt es unserem inzwischen dauerhaften Weggefährten Charles aus Berlin (Julien ist leider am Montag abgereist) ein Ticket für das Spiel zu besorgen. Das war zunächst gar nicht so einfach, da am Vorabend bereits Karten auf dem Schwarzmarkt für 1000 Euro gehandelt wurden. Irgendwann hatten wir dann aber doch Glück und von einem Deutschen, der nicht von Profitgier getrieben war, ein Ticket zum Originalpreis erhalten.

Damit ging es also mit dem Bus los zum Stadion und beim anschließenden Fußmarsch wurde uns erstmals an diesem Tag vor Augen geführt, wie viele Brasilianer hier wirklich unterwegs sind. Und vor allem wie optimistisch sie sind. Ständig bekamen wir Tipps wie 3:0, 4:1 oder 4:0 an den Kopf geworfen, eine mögliche Niederlage schien im Weltbild der Gastgeber gar nicht vorzukommen. Wir entgegneten immer nur „We will see“ und insgeheim dachte ich mir schon, dass bei so viel Arroganz eine hohe Niederlage richtig übel ankommen würde. Aber 7:1…

Das war kein Singen – das war ein „Schmettern der Hymne“

Mit Worten nicht zu beschreiben

Bei Anpfiff gab es dann das erste Gänsehautfeeling – Brasilien singt die Hymne (vgl. Video) und wir alle dachten, uns würde man heute sowieso kaum hören. Umso motivierter war aber von Anfang an die Unterstützung aus dem deutschen Block. Dann das 1:0: Freude pur, die kurze Zeit später in ein Gefühl drehte, das irgendwo zwischen Ekstase und Ungläubigkeit anzusiedeln war. Als ich gerade ein Video machen wollte, wie wir den Torrekord von Klose feierten fiel auch schon das 3:0. Das dabei entstandene Video zeigt ziemlich gut, was Worte nicht beschreiben können. Und so ging es dann weiter: Das Stadion fest in deutscher Hand, von den Brasilianern kaum noch was zu hören, stattdessen permanent deutsche Fangesänge.

Feiern mit dem Team

Jedem im Stadion war bewusst, dass er hier Legendäres erlebt. Des Öfteren fiel der Spruch, dass man davon noch seinen Enkelkindern erzählen würde. Und nach dem Abpfiff ging es weiter. Eine halbe Stunde wurde durchgehend die Mannschaft gefordert (siehe Video), während der Rest des Stadions bereits völlig verlassen war. Irgendwann kamen sie dann auch raus und nach kurzem gemeinsamen Feiern machten wir uns auf den Weg zurück zum Busbahnhof. Auf der Heimfahrt habe ich versucht das Erlebte zu verarbeiten. Aber außer einer Gänshaut nach der anderen ist dabei nicht wirklich etwas rumgekommen. Einfach nicht zu glauben, dieser Tag.

 

Bereit für die nächste Legende

Noch kurz ein paar Zeilen zu den Brasilianern: Ich hoffe, die WM bleibt auch weiterhin das Fest, das es bisher war. Ich kann verstehen, dass so ein Ergebnis extrem frustriert, erst recht, wenn man hier miterlebt hat, wie tief noch der Stachel vom verlorenen WM-Finale im eigenen Land gegen Uruguay aus dem Jahr 1950 sitzt. Bisher haben sich alle Brasilianer, die wir getroffen haben, überaus hilfsbereit gezeigt. Gerade gestern in Belo Horizonte. Auch nach dem Spiel gratulierten uns viele Einheimische und wir mussten versprechen, jetzt wenigstens Argentinien als Weltmeister zu verhindern. Kein Problem, wir sind bereit für die nächste Legende. Dann im Finale, Maracana, mit ganz viel Gänsehaut und Ekstase…

  • Hulk!
  • Mineirão
  • Toooooor!
  • Neymar war zwar nicht auf dem Platz, aber doch dabei …
  • Oh, wie ist das schön!
  • Blick ins Stadion
  • Wahnsinn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Traum lebt weiter…

  • Toooooooooooooooooooooooooor!!!!
  • Fans und Wegbegleiter
  • Unser Spiel!
  • :-)
  • Saarländische Fans!
  • Deutsche Fans
  • Das Stadion von außen
  • Auf nach Maracanã

Eindrücke von Porto Alegre

  • Meins!
  • Zeugen von deutschen Auswanderern
  • :-D
  • Wir haben uns für Rindersteak und Spareribs entschieden – typisch für die hiesige Gaucho-Region
  • Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt
  • Niederlande gegen Mexiko im Embarcadero
  • Buntbemalte Fassade einer Kirche
  • Blick aufs Meer

Olinda – Die Schöne!

  • Olinda und ich :-)
  • Meine charmante Reiseleiterin durch das wunderschöne Olinda: Déborah
  • Olinda von oben
  • Olinda von oben
  • Achtung: Kunst!
  • Mhmmm, lecker: Tapioca Cartola!
  • Keine Straßenkunst, aber trotzdem Kunst ;-)
  • Topaktuell: Sogar WM-Maskottchen „Fuleco“ ist schon Teil der Straßenkunst
  • Überall entdeckt man die Kunstwerke
  • Mit Musik geht alles besser
  • Kunstvoll gestaltete Fassaden
  • Streetart so weit das Auge reicht
  • Brasilianischer Anstrich ;-)
  • Toll!
  • Die bunten Fassaden sind echt schön
  • Haus in Olinda
  • Bunte Häuser in Olinda
  • Ganz schön groß ;-)

Neue Kommentare